Museumsadresse

Gutsstraße 15
39319 Sehnde-Rethmar

Öffungszeiten

So & Feiertags
14:30-17:30 Uhr
u.n. Vereinbarung

Ansprechpartner

Regional-Museum-Sehnde e. V.
Erhard Niemann
Backhausfeld 10
31319 Sehnde-Rethmar

Tel.: ab 15:00 Uhr 05138-9851
eMail: r.niemann(at)htp-tel.de

PC-Soforthilfe 

Ausstellungen

Altes Handwerk im großen Freien

Vom Sonntag den 29. Mai 2016 bis zum Sonntag den 9. Oktober 2016 werden zehn alte Handwerke wie Schlosser, Schmiede, Steinmetz u. Bildhauer, Friseur, Schlachter, Zimmerer, Klempner, Tischler, Sattler und Schneider mit Werkzeugen, Meisterstücken, Meisterbriefen, Firmenschilder, Kleidung

Zuckerfabriken aus der Region und um Sehnde

Vor drei Jahren waren diese einzigartigen Zuckerfabriksmodelle, angefertigt von unserem Vereinsmitglied Nils Kehrel aus Schellerten-Kemme, schon einmal im Regional-Museum auf dem Gutshof Rethmar zu sehen. Damals besuchten in nur zwei Monaten 850 Menschen diese Prachtstücke, und sehr viele aus dem Sehnder Stadtgebiet und Umgebung wünschten sich eine Wiederholung. Zwischenzeitlig baute Herr Kehrel die ehemalige Lehrter Fabrik als 16 Modell auf, die vor drei Jahren von vielen Besuchern vermisst worden war. Immer wenn Herr Kehrel im Internet oder von bekannten Leuten Bilder oder Zeichnungen erhält die genauere Einblicke über die Anlage ermöglichen, werden seine Fabriken überarbeitet und erweitert. Der Platzbedarf im Museum ist gerade noch ausreichend, so dass der Ausstellungsraum bei- nahe nicht ausgereicht hat. Sogar die Fernsehsender NDR und RTL haben über die Sammlung von Nils Kehrel berichtet.

Auf dem Bild von links : Ausstellungsleiter Nils Kehrel, Heinz-Siegfried Strelow, Erhard Niemann, Johannes Martin, und Stadtbürgermeister Carl-Jürgen Lehrke.

„Kali – Chemie – Sehnde, Werk Friedrichshall“

Neue Sonderausstellung vom 31. Mai bis zum 6.Dezember 2015

Gezeigt wird Bergbaugeschichte von 1901 bis zur Werksschließung 1981. Ausgestellt sind: Ein Knappenanzugsmodell mit Bergmannvereinsfahne, ein Bergmannsanzugsmodell, ein Steigeranzugmodell an der Stempeluhr, ein Haueranzugmodell, ein echtes Arschleder, viele Werksbilder, Urkunden zum 25.jährigen Arbeitsjubiläum, Grubenlampen bis aus dem 18. Jahrhundert, die Signalanschlagglocke aus dem Jahr 1911 von dem Belüftungs- und Transportschacht 2, verschiedene Bergmannskopfbedeckungen, Gesteinsproben die Untertage versiegelt wurden, eine Vitrine mit dem Fundus vom ehemaligen Mitarbeiter Heinrich Volker, und vieles mehr.

Auf dem Bild: Erhard Niemann mit seinem Ausstellungsteam. Von links: Katharina Niemann, Ingrid Hommann, Regina Niemann

Ab So den 4. Mai 2. Sonderausstellung

„Vertriebene und Flüchtlinge 1945 aus dem Sehnde Stadtgebiet“.

Die Flucht und Vertreibung der betroffenen Menschen aus Ihren Heimatorten bis Sehnde und die Zeit nach 1945 sind in der Präsentation durch Zeitzeugen dokumentiert.

Herr Dieter Rose-Borsum aus Haimar hat einen Flüchtlingswagen, der am 2. April 1945 in Haimar eintraf, bis heute in seiner Scheune aufbewahrt, und für die neue Ausstellung als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Der Wagen ist im Museum aufgebaut und mit einer Planendachkonstruktion ausgestattet.

Auf dem Bild von links: Ingrid Hommann, Johannes Martin, Dieter Rose-Borsum,  Regina Niemann, Manfred Werther und Erhard Niemann.

Ausstellung Vertriebene & Flüchtlinge

Gezeigt werden Landkarten von Schlesien, Ostpreußen, Pommern, auf der Flucht mitgebrachte Gegenstände. (z.B. eine Kaufmannswaage mit Gewichten, ein Bügeleisen nebst Schneiderschere, ein Taufsteckkissen, eine Kiepe u.s.w)

Ab So den 02. März 1. Sonderaustellung

„Frau Könneker stellt ehemalige Hohenhamelner Originale vor“.

In jahrelanger Handarbeit hat Frau Könneker ehemalige Menschen aus Hohenhameln liebevoll angefertigt und für eine Ausstellung bei uns bereitgestellt.

Diese einzigartige Sammlung wird der Öffentlichkeit das erste Mal vorgestellt.

Beteiligung am Ferienpass der Stadt Sehnde mit zwei Beiträgen in den Sommerferien!

  1. Museums – Schmieden – Dorfrallyespaß

  2. Der zweite Beitrag ist zur Zeit in Planung